Herren

Kontinuierlich nach Oben

Kontinuierlich nach oben arbeiten wollen sich die Basket- baller des SB DJK Rosenheim in Deutschlands höchster Amateurspielklasse. Nach dem Aufstieg in die Regional- liga 1 im Jahr 2014 haben es die Innstädter geschafft, sich in der konkurrenzstarken Spielklasse zu etablieren und in der letzten Spielzeit mit Rang 9 erstmals einen einstelligen Tabellenplatz erkämpft. In der kommenden Saison will man nun ins obere Mittelfeld der Tabelle vordringen. Dieses Ziel sieht das Trainerduo Mario Knezevic und Stephan Hlatky als realistisch an, auch wenn sich die Konkurrenz in der Regionalliga Jahr für Jahr stärker präsentiert. Aber der Blick auf die Gegner interessiert Knezevic wie auch Vorstand Bernd Perner nur am Rande: „Wir wollen nicht auf die Konkurrenz schauen, sondern unser eigenes Ding machen und uns Schritt für Schritt solide weiterentwickeln.“ Nach der durchwachsenen Hinrunde im vergangenen Jahr mit einigen Personal- und Verletzungsproblemen hat man im Lager des SBR dazugelernt und bei der Kader- zusammenstellung den Fokus neben der Leistung noch stärker auf die charakterliche Eignung der Spieler gelegt. Den ersten Eindrücken in der Vorbereitung zufolge ist man dabei auf einem guten Weg. „Die Jungs sind sehr motiviert und haben Spaß zusammen“, so Headcoach Mario Knezevic, der sich vor allem freut, dass der Stamm des letztjährigen Teams gehalten werden konnte.

Vor allem im Backcourt der Rosenheimer, also auf den Aufbau- und Flügelpositionen, ist Routine Trumpf, allen voran in Person von Jguwon Hogges: Regionalliga-Allstar, Identifikationsfigur, Schlüsselspieler und Herz des Teams – all das und noch viel mehr vereint Hogges in einer Person. Deshalb ist man aufseiten der Rosenheimer einfach nur froh, dass „Johann“ die Mannschaft ein weiteres Jahr als Kapitän führen wird. Unterstützen wird ihn dabei wieder sein Co Peter Breitfeld. Als Mitarbeiter des COROX- Physioteams, mit dem der SBR auch heuer wieder eng zusammenarbeiten wird, ist er natürlich selbst in bester körperlicher Verfassung und wird als Guard auf dem Feld der verlängerte Arm der Coaches sein. Zudem hat „Pistol Pete“ auch das Selbstvertrauen, um den Gegnern mit dem ein oder anderen Dreier das Fürchten zu lehren.

Mit Timo Fliege hat sich noch ein weiterer Aufbauspieler entschlossen, noch ein Jahr dranzuhängen, den man mittlerweile schon zu den Rosenheimer „Urgesteinen“ zählen darf. Nach abgeschlossenem Studium und geschrie- bener Bachelorarbeit hoffen die Trainer, dass Fliege sich auf seine basketballerischen Qualitäten fokussieren und wieder Akzente im Spielaufbau setzen kann. Komplettiert wird das Quartett vom letztjährigen Neuzugang Basti Ebertz. Der Münchener stellt das Herz der SBR-Defense dar und bekam fast immer die undankbare Aufgabe, die gegnerischen Topspieler aus dem Spiel zu nehmen.Für die kommende Spielzeit zählt Mario Knezevic darauf, dass Ebertz neben seiner herausragenden Qualität in der Verteidigung auch sein reichlich vorhandenes offensives Potenzial mehr zur Geltung bringt.

Unter den Körben bauen die Sportbündler ebenfalls auf bewährtes Personal: Die beiden Eigengewächse Severin Weigel und Max Perner übernehmen in der kommenden Saison diese Rolle. Max setzte die vergangene Spielzeit auf Grund seines Studiums aus und will nun den Spagat zwischen Basketball und Studium in München, wie so viele Rosenheimer vor ihm, meistern. Severin überzeugte in seinen kurzen Einsätzen schon bereits in der letzen Saison, ehe er Aufgrund eines Auslandaufenthalts fast die kom- plette Rückrunde verpasste. Dass die beiden jungen Spieler die große Herausforderung bewältigen können, ist sich Trainer Stephan Hlatky sicher. „Die Jungs stehen noch am Anfang ihrer Karriere und müssen nun den nächsten Schritt aus dem Jugendbasketball zum Herren- basketball meistern. Das Potential haben die beiden auf jeden Fall dazu.“ Dass auch Marco Lachmann dieses Potenzial hat, hat er im SBR-Dress bereits des Öfteren aufblitzen lassen. Auch er beeindruckt vor allem durch seine körperliche Präsenz, wenn es ihm gelingt, seine Athletik und Ausdauer weiter zu verbessern. Die Trainer wollen ihn Schritt für Schritt reintegrieren und damit rundet Marco, zusammen mit Max und Severin, das SBR- Trio unter den Körben ab. Ein weiterer Mann jenseits der Zwei-Meter-Marke ist der letztjährige Neuzugang Osvaldas Gaizauskas. Er kann zwar ebenfalls in der Zone agieren, seine Stärken liegen aber eher im Spiel von außen. Headcoach Mario Knezevic ist sehr überzeugt von der Qualität des sympathischen Litauers, der der Tradition seines Herkunftslandes gemäß über einen ausgezeichneten Distanzwurf verfügt, aber ebenso mit seiner Athletik und seiner soliden Grundausbildung zu überzeugen weiß. „Osvaldas hat in der letzten Saison einen etwas unglück- lichen Einstand gehabt und sich gleich zu Beginn verletzt.“ Deswegen sei er seiner Form oft hinterhergelaufen und habe seine große Qualität noch zu selten gezeigt. Umso glücklicher ist man bei den Rosenheimern, dass Gaizauskas für eine weitere Saison unterschrieben hat, um dem Rosenheimer Basketball-Publikum sein volles Potenzial zeigen zu können.

Ergänzt wurde der Kader durch drei Neuzugänge: Mit Michael Strasser stößt ein Spieler aus Miesbach zum Kader, der nach einer überstandenen schweren Verletzung den Sprung von der Bezirksliga in Deutschlands höchste Amateurklasse versuchen will. Der enorm athletische Guard verfügt über einen soliden Wurf und konnte in der abgelaufenen Saison 24 Punkte pro Spiel verbuchen, ehe er durch seine Bänderverletzung gebremst wurde. Die SBR-Coaches hoffen, dass der 27-Jährige die Umstellung in die deutlich höhere Spielklasse meistert und für Ent- lastung auf der Flügelposition sorgen kann.

Die zweite Neuverpflichtung der Grünweißen heißt Evans Ganapamo und kommt direkt aus dem College, wo er in der NCAA 1 für die New Orleans Privateers spielte. Der 201cm große Forward ist in Montpellier geboren, in den Vereinigten Staaten aufgewachsen und hat in der Vorbereitung beim SBR bereits einen guten Eindruck hinterlassen: So konnte er nicht nur im Athletiktest mit hervorragenden Werten überzeugen, sondern agierte auch auf dem Spielfeld sehr solide. „Er hat einen ausgezeichneten Wurf, kann aber auch gut zum Korb ziehen und mit seiner Athletik Gegner in der Verteidigung unter Druck setzen“, so Stephan Hlatky. Ebenso wie er, ist auch Headcoach Mario Knezevic guter Dinge, dass Ganapamo mit seiner Viel- seitigkeit die erhoffte Verstärkung für das Team ist.

Als dritter Neuling kommt mit Shkelzen Bekteshi ein Spieler zum Team, den es beruflich nach München verschlagen hat und den die Trainer mit seiner Routine als Glücksfall für die Mannschaft sehen. Der 26-Jährige Deutsche mit albanischen Wurzeln hofft, dass es ihm gelingt, die He- rausforderungen im neuen Job weiterhin mit leistungs- orientiertem Basketball zu kombinieren. Bekteshi spielte bisher im schwäbischen Kirchheim und bringt von dort sowohl Regionalliga- als auch ProA-Erfahrung mit.

Zu guter Letzt soll sich auch im Kader der ersten Mann- schaft die äußerst erfolgreiche Jugendarbeit des Vereins widerspiegeln. Neben Eigengewächsen Severin Weigel und Max Perner, die schon länger bei der Ersten mit dabei sind, ergänzen mit Bastian März und Luis Schiefer zwei vielversprechende U18-Talente das Team. Sie sollen vor allem im Training Erfahrung mit dem körperbetonten Spiel in der Regionalliga sammeln und Stück für Stück in die Mannschaft hineinwachsen.

Wir freuen uns auf die Saison!

Go Spartans!!!


Unsere Spartans

Coach: Mario Knezevic

001
Coach
bisherige Vereine:
SBR, FC Bayern München, München Baskets
herren@sbr-basketball.de

Assistent Coach: Chris März

002
Assistant Coach
bisherige Vereine:
SBR, Lotus München (MTSV Schwabing), DJK Würzburg, 1860 Rosenheim
herren@sbr-basketball.de


Assistent Coach: Stephan Hlatky

003
Assistant Coach
bisherige Vereine:
SBR, TSV 1880 Wasserburg, 1860 Rosenheim

herren@sbr-basketball.de


Teamarzt: Dr. Oliver Braunsperger

Dr. Oliver Braunsperger Sportarzt 2010

Teamarzt
Ortho Zentrum Rosenheim
Äußere Münchener Straße 94
83026 Rosenheim
Tel: 0 80 31 / 23 49 6-0

Webseite

In unserem Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin betreut Sie ein hoch spezialisiertes Team aus Fachärzten individuell und ausführlich.

Unsere Leistungen umfassen die klassische Orthopädie und Unfallchirurgie ebenso wie alternative Behandlungsmethoden. Durch die ausgewiesene langjährige Spezialisierung unserer Experten bestehen herausragende Erfahrung und überregionale Expertise. Dies gibt unseren Patienten ein Höchstmaß an Sicherheit.

Wir helfen Ihnen Ihre Mobilität und damit Lebensqualität zu bewahren oder wiederzuerlangen. Egal ob diese wegen eines Unfalls oder Verschleißprozesses reduziert ist.


Physiotherapeut: Marc Volkert

Physiotherapeut
Therapie- und Trainingszentrum Hans Friedl

Am Sonnenpoint 6
83533 Edling

Webseite

Hier widmet sich ein hochqualifiziertes, engagiertes Team, bestehend aus Physiotherapeuten und Diplom-Sportlehrern dem Wohl der Patienten, die stets im Mittelpunkt stehen. Exakt auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmte Behandlungsmethoden nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen sind Signum der therapeutischen Aktivitäten. Daher hat der Aspekt Fortbildung, um diese Kompetenz sicherzustellen, oberste Priorität. Darüber hinaus ermöglicht die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit einem Orthopädiemechanikermeister, einer überregional agierenden Ärzteschaft – vom Orthopäden bis hin zum Internisten ein vielschichtiges Leistungsrepertoire zu realisieren.

#4 Peter Breitfeld

Point Guard
187 cm
bisherige Vereine:
TVS Langen, SBR, FC Bayern München, München Baskets, SBR
25.10.1989

#5 Jguwon Hogges

006
Point Guard / Guard
181 cm
bisherige Vereine:
Oregon Tech
11.09.1986

#6 Timo Fliege

007
Point Guard
185 cm
bisherige Vereine:
Phoenix Hagen, SV Haspe 70
06.04.1988

 

#7 Michael Strasser

Point Guard / Guard
183 cm
bisherige Vereine: TV Miesbach
23.09.1989

#8 Evans Ganapamo

Small Forward / Guard
200 cm
bisherige Vereine:University of New Orleans, Prairie View A&M University, Harristowe State University
19.08.1994

#9 Marco Lachmann

Power Forward / Center
205 cm
bisherige Vereine: TG Landshut, Crailsheim Merlins, BBC Coburg
14.04.1991

#10 Shkelzen Bekteshi

Guard / Point Guard
185 cm
bisherige Vereine:
VFL Kirchheim Knights
21.01.1991

#11 Sebastian Ebertz

012
Guard / Forward
190 cm
bisherige Vereine:
Fc Bayern, München Baskets
07.02.1992

#12 Severin Weigel

013
Center
198 cm
bisherige Vereine:
Fc Bayern, Oregon Tech
10.07.1995

#13 Osvaldas Gaizauskas

Forward
203 cm
bisherige Vereine:
Ohio Valley
24.09.1991

#14 Max Perner

Center
203 cm
bisherige Vereine:
SBR
19.10.1996

#16 Basti März

Guard
186 cm
bisherige Vereine:
SBR, FC Bayern München
18.08.2001

#17 Luis Schiefer

Guard
190 cm
bisherige Vereine:
SBR
07.07.2001

#18 Varfie Kromah

019
Center
206 cm
bisherige Vereine:
Dukes Dingolfing
12.12.1996

Season Highlights 2014/15