Gut gekämpft, aber Lehrgeld bezahlt – SBR-Basketballer unterliegen FC Bayern-Reserve mit 60:86

Fast eine Halbzeit lang hielten die Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim am Samstag gegen die 3. Mannschaft des FC Bayern gut mit, mussten sich zum Ligaauftakt der aus der ProB verstärkten Bundesliga-Reserve letztlich aber deutlich mit 60:86 geschlagen geben.

Dass die Aufgabe zur Saisonpremiere schwierig werden würde, wussten die Rosenheimer im Voraus, auch wenn es am Samstag „nur“ gegen den Aufsteiger FC Bayern München III ging. Die Gastgeber hatten ihre junge Truppe erwartungsgemäß mit mehreren Akteuren aus der zweiten Mannschaft verstärkt, da die Saison für die Profis der Bayern noch nicht begonnen hat. Im ersten Viertel hielten die Innstädter dennoch gut mit und konnten dieses noch offen gestalten. Neuzugang Timur Kiknadze arbeitete sich gut in die Partie und in der Offense ging Kapitän Jguwon Hogges voran – nicht zuletzt seinen 11 Punkten war es zu verdanken, dass die Rosenheimer nach zehn Minuten beim Stande von 19:20 voll im Spiel waren. Im zweiten Spielabschnitt fielen die Würfe dann aber nicht mehr, die Landeshauptstädter erhöhten in der Verteidigung den Druck, konnten Stück für Stück davonziehen und führten bereits zur Halbzeit mit 38:27.
Nach dem Seitenwechsel nutzten die Münchner schnell eine weitere Schwächephase der Rosenheimer, die dem Druck der starken ProB-Akteure einige Male nachgeben mussten, und zogen bis zur 25. Minute auf 20 Zähler davon. Zwar gaben sich die Innstädter nie auf und kamen bis Ende des 3. Abschnitts nochmals auf 12 Punkte heran, doch die Bayern konterten dieses Aufbäumen gleich zu Beginn des letzten Viertels: Mit dem ersten seiner insgesamt drei Dreier im Schlussabschnitt stellte Noeres bereits in der 32.Minute den 20-Punkte-Vorsprung wieder her und markierte eine frühe Vorentscheidung. Vor allem aus der Distanz präsentierten sich die Münchner weiterhin treffsicherer und spielten die Partie letztlich ungefährdet nach Hause. „Die ProB-Akteure der Münchner haben heute den Unterschied gemacht, ihrem Druck waren wir phasenweise einfach nicht gewachsen“, zog SBR-Abteilungsleiter Chris Hlatky ein ehrliches, aber nicht unbedingt enttäuschtes Fazit. Jetzt hofft man aufseiten der Rosenheimer, dass die junge Truppe aus dieser Erfahrung wieder ein Stück dazulernt und zur Heimpremiere am kommenden Samstag gegen den zweiten Aufsteiger Regnitztal ein erstes Erfolgserlebnis verbuchen kann.
Für den SBR spielten Jonas März (9 Punkte), Hogges (22), Fliege, Schiefer (1), Uzunalic, Bastian März (10), Schulezko (4), Hlatky, Kromah, Nsingi, Raab (6) und Kiknadze (7/15 Rebounds).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.