Hervorragende Nachwuchsarbeit der SBR-Basketballer – Gleich drei Mannschaften bei Bayerischen Meisterschaften erfolgreich

Dass die Basketball-Abteilung des SB DJK Rosenheim im Nachwuchsbereich hervorragend aufgestellt ist, zeigte sich einmal mehr am vergangenen Wochenende: Mit der U14 und der U16 bei den Mädchen sowie der U16 bei den Jungs hatten sich gleich drei Teams für die Endrunde um die Bayerische Meisterschaft qualifiziert.
Die U16-Mädchen von Trainer Thorben Woldt hatten dabei die schwerste Aufgabe, da sie in München aufgrund der zeitgleichen U14-Meisterschaft personell geschwächt antreten mussten. Trotzdem schlugen sich die Mädls auch zu siebt hervorragend: Gegen den zweiten Süd-Vertreter Würzburg, den man in der Quali noch bezwingen hatte können, hielten sie die Partie bis zur Halbzeit offen, ehe die Kräfte schwanden und man sich mit 68:55 geschlagen geben musste. Etwas bitter verlief das zweite Match gegen Bamberg: Nach großem Kampf mussten sich die Rosenheimerinnen erst in der Verlängerung denkbar knapp mit 68:67 geschlagen geben, die tolle Leistung geriet aufgrund des knappen Ergebnisses zunächst leider etwas in den Hintergrund. Nach der erwarteten finalen Niederlage gegen Jahn München konnten sich die Mädchen aber über ihr unter dem Strich hervorragendes Saisonergebnis schon wieder ein bisschen freuen.
Noch besser verlief die Meisterschaft für den jüngeren weiblichen Jahrgang: Die U14 siegte am Samstag in Nördlingen jeweils deutlich gegen die beiden Vertreter aus München und hatte somit am Folgetag ein echtes Finalspiel gegen die Gastgeber. Leider verletzte sich mit Ira Weymar eine der Leistungsträgerinnen bereits im zweiten Viertel und konnte ihren Mannschaftskolleginnen somit nicht mehr helfen. Als die Rosenheimerinnen endlich ihre Nervosität ablegen konnten, lieferten sie den Nördlingerinnen aber trotzdem einen Kampf auf Augenhöhe, den sie am Ende nur knapp mit 55:62 verloren. Die bayerische Vizemeisterschaft ist aber ein toller Erfolg für die Mädchen von Coach Coco Kollarovics, die sich damit auch für die Südostdeutsche Meisterschaft qualifizieren konnten.
Gleiches gelang Florian Bergmann und Johannes Raab mit ihren Jungs in der Altersklasse U16. Am ersten Spieltag war für sie zunächst gegen den mit JBBL-Spielern verstärkten FC Bayern beim 58:99 noch nichts zu holen, dann drehte die Mannschaft gegen Gastgeber Bamberg aber richtig auf: Nach etwas verhaltenem Beginn kämpften sie sich in die Partie und erzwangen bereits zur Pause eine knappe Führung, die sie bis zum Ende souverän auf 69:52 ausbauten. Dieser Sieg war die halbe Miete auf dem Weg zur Südostdeutschen, denn in der Abschlusspartie gegen Herzogenaurach ließen die Young Spartans nichts mehr anbrennen und sicherten sich mit einem 82:54 souverän den bayerischen Vizemeistertitel!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.