SBR-Basketballer mit Personalsorgen – Vilsbiburg am heutigen Samstag zu Gast in der Gaborhalle

Ausgrechnet vor dem so wichtigen Heimspiel am heutigen Samstag gegen Vilsbiburg plagen Bob Miller, Trainer der Regionalliga-Basketballer des SB DJK Rosenheim, Personalsorgen: Neben dem Langzeitverletzten Johannes Raab stehen ihm heute verletzungsbedingt voraussichtlich auch Shkelzen Bekteshi und Peter Breitfeld nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung, zudem fehlt mit Timo Fliege ein weiterer Aufbauspieler.

Der Coach muss aufstellungsmäßig also improvisieren und den Kader mit Aufrückern aus der zweiten Mannschaft auffüllen, die zuvor um 16 Uhr Landsberg an der Ebersberger Straße empfängt. Keine guten Voraussetzungen also gegen einen Gegner, der derzeit als Zehnter zwei Tabellenplätze vorm SBR rangiert und daher vor eigenem Publikum sicher unter die Kategorie „lösbare Aufgabe“ fallen würde. „Vor allem wenn Shke nicht spielen kann, wird es sicherlich sehr schwer für uns“, weiß Teammanager Stephan Hlatky um die Wichtigkeit des zuletzt so starken Guards für die Grünweißen. Hoffnung macht allerdings die letzte Partie gegen Treuchtlingen, wo sich die zweite Garde der Sportbündler in guter Verfassung präsentierte und lange mit dem Spitzenteam mithalten konnte. Zudem dürfte die größte Aufgabe an diesem Abend eher auf die Gott sei Dank nicht angeschlagene Centerriege zukommen, die sich gegen das reboundstärkste Team der Liga mit dem Topscorer in dieser Kategorie, Davor Barovic, zur Wehr setzen muss. Sprungball in der Gaborhalle ist wie immer um 19 Uhr, passend zur Weihnachtsmarkt-Eröffnung kommt für die Fans heute Glühwein zum Ausschank.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.