U 10 I gewinnt auswärts beim FC Bayern München die Oberbayerische Meisterschaft

Entscheidung um die Meisterschaft in der Bezirksoberliga der U10-1

Am Samstag, den 21.04., ging es ab 10:00 Uhr an der Säbener Straße in München um die Wurst, denn der Ausgang des Spiels entscheidet die Meisterschaft in der Bezirksoberliga. Zwei der drei bisher bereits stattgefundenen Spiele gegen den FC Bayern konnten die Rosenheimer für sich entschieden, das letzte Spiel gegen die Bayern verloren die SBR Jungs zuhause mit 13 Punkte. Für Rosenheim war die Ausgangslage klar, mit einem Polster von 30 Punkten im Rücken, ging man in dieses Spiel, bedeutet im Basketball aber oft nicht viel. Heute galt es also, das ganze Können abzurufen und das Spiel hochkonzentriert anzugehen. Denn selbstverständlich wollte man die Bayern besiegen. Aufgrund der Wichtigkeit des Spiels waren heute seitens des SBR mit Brigitte und Gerrit sogar zwei Coaches dabei.

Den Jump zu Beginn des Spiels entschieden die Münchner für sich. Aron foulte den Gegner beim Wurf und nach 10 Sekunden gab es über die anschließend erfolgreich verwandelten Freiwürfe die ersten beiden Punkte des Spiels. Aber auch der Gegenzug der Rosenheimer war erfolgreich. Kaan versenkte – trotz Foul – sicher einen Korbleger. Der anschließende Freiwurf ging daneben. Luis holte allerdings den Rebound, passte zu Severin und der verwandelte einen Dreier. Es entwickelte sich ein intensives, aber sehr faires, Spiel, das für die Rosenheimer recht gut begann. Aron und Kaan zogen etliche Male erfolgreich zum Korb und die Reboundarbeit, sowohl in der Defensive als auch Offensive, war im ersten Viertel beachtlich. Aufgrund der starken Mannschaftsleistung ging das erste Viertel 24:14 an die Rosenheimer.

Das erste Viertel war übrigens erst um 10:40 Uhr, also nach 40 Minuten, vorbei. Hauptgrund dafür war, dass die Münchner Kampfrichter in der Anfangsphase Probleme bei der Bedienung der Anzeigetafel und Probleme beim Anschreiben hatten. Die Schiedsrichter mussten daher laufend das Spiel unterbrechen und das Kampfgericht unterstützen, nach wenigen Minuten, dieses sogar komplett auswechseln. Die Schiedsrichterleistung war übrigens sehr souverän. Die beiden jungen Schiedsrichter pfiffen konsequent und unterbanden auf beiden Seiten alle technischen Fehler. Bei einem Spiel auf diesem Niveau sollte man das auch machen.

Das zweite Viertel begann mit Vorteilen für die Münchner und sie verkürzten den Abstand nach einer Minute auf 6 Punkte. Doch die Gegenreaktion der Rosenheimer ließ nicht lange auf sich warten und nach 3 Minuten war der alte Abstand wiederhergestellt. Die SBR Jungs spielten heute größtenteils hochkonzentriert, lediglich beim eigenen Einwurf landete der Ball einige Male in den Fängen des Gegners. Zwei Mal verstrichen sogar die erlaubten 5 Sekunden für den eigenen Einwurf, ohne dass ein Pass erfolgte. Die Rosenheimer spielten in dieser Phase etwas schlampig, ansonsten hätten sie die Führung weiter ausbauen können. Mit 45:33 ging es aus Sicht der Rosenheimer in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte begannen die SBR Jungs druckvoll und konzentriert. Nach 5 Spielminuten im 3. Viertel lagen die Rosenheimer folgerichtig mit 20 Punkte 57:37 in Führung. Die Meisterschaft war zu diesem Zeitpunkt also zum Greifen nahe… Doch Basketball ist ein Phasensport und die Münchner legten innerhalb von 2:30 Minuten einen 9:0 Run hin. Die Rosenheimer Coaches nahmen daher eine Auszeit und stellten die Jungs wieder neu auf das Spiel ein. Severin und Kaan verwandelten anschließend wichtige Körbe. 20 Sekunden vor Ende des dritten Viertels waren die Rosenheimer aber wieder schluderig. Eigentlich hätten sie nur die Zeit herunterspielen müssen und Sekunden vor dem Abpfiff den letzten Wurf nehmen müssen. Doch 6 Sekunden vor Ende des Viertels verloren sie den Ball. Der Gegner bekam Einwurf und verwandelte in der letzten Sekunde einen Dreier. So verspielte man zum Ende des Viertels eine recht komfortable 20 Punkte Führung. Mit 65:56 ging es aus Sicht der Rosenheimer in die Viertelpause.

Das letzte Viertel begann hektisch und der FC Bayern kam binnen 2 Minuten auf 6 Punkte heran. Doch Aron spielte in dieser Phase groß auf, Fabian holte wichtige Rebounds und verwandelte 2 Feldwürfe. Es ging inzwischen hoch her im Leistungszentrum des FC Bayern und die mitgereisten Rosenheimer Eltern unterstützen ihre Schützlinge lautstark. Es waren übrigens von jedem Rosenheimer Spieler die Eltern bzw. ein Elternteil dabei – und der Ausflug nach München sollte sich auch gelohnt haben. Denn die Rosenheimer behielten in der Endphase die Nerven und brachten das Spiel dann doch noch relativ sicher nach Hause. 2,3 Sekunden vor Schluss bekam Kaan noch 2 Freiwürfe, von denen er den zweiten zum 80:70 Endstand verwandelte.

Obwohl noch die Partie gegen den Sportbund München zu spielen ist, kann den Rosenheimer Jungs die oberbayerische Meisterschaft nicht mehr genommen werden.

Zum Ende des Spiels gab es noch ein gemeinsames Gruppenfoto mit den sympathischen Spielern und Betreuern des FC Bayern. Jetzt sind alle Augen auf die Bayerische Meisterschaft gerichtet.

Es spielten: Severin Schmid 18, Aron Taner 11,
Kaan Kelebek 40, Luis Brösamle 7,Simon Riebel,
David Fischer, Laurenz Arntz ,Fabian Stelzer 4,
Emil Keuder

Wir bedanken uns bei Martin Brösamle für die Berichterstattung und bei Ertu Taner für die Fotos.

Am Samstag spielt der neue Oberbayerische Meister das letzte Spiel in der Liga zuhause gegen den DJK SB München. Anpfiff ist um Uhr 14.30 in der Wolfgang Pohle Halle

Vorher spielt die U 10 II das letzte Spiel in der Kreisliga gegen Rott. Sollten die Jungs auch dieses Spiel gewinnen, sind sie ungeschlagener Kreismeister. Im Falle einer Niederlage ändert das nichts, darann, dass sie Kreismeister werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.