Young Spartans mit wichtigem Sieg

Unangenehm früh ging es vergangenen Sonntag zum letzten Spiel einer langen Auswärtsserie für das u18m1-Team. Sprungball für das vierte Spiel in Folge als Gastmannschaft war bereits um 10 Uhr gegen den Tabellendritten Vaterstetten. Leider stand die Partie schon vor Beginn unter keinem guten Stern. Denn neben Coach Nico Rotter, der seinen Pflichten als Schiedsrichter nachkommen musste, fehlten ausgerechnet auch noch drei große Spieler verletzungs- und krankheitsbedingt.
So instruierte Stephan Hlatky, der das Spiel als Coach dankenswerterweise übernahm, die Spieler noch einmal, wie wichtig es dieses Mal sei, als Team gegen die körperlich überlegenen Vaterstettener zusammenzuhalten.
Das klappte in der Defense auch ziemlich gut und man ließ nicht viele Punkte zu. Jedoch gelang es dem SBR selbst auch nicht zu punkten, da in der Offense zu großes Chaos herrschte und kaum klare Aktionen Richtung Korb geschahen. Deshalb endete das erste Viertel nur mit 8:8.
Wirklich besser wurde der Basketball beider Mannschaften im nächsten Spielabschnitt auch nicht und man ging etwas enttäuscht mit einem kleinen Rückstand (31:30) in die Halbzeit. Hlatky sprach dann an, was den Jungs fehlte: „Ohne Intensität und Herzblut, kann man kein Basketballspiel gewinnen“.
So richtig gepackt hat es die Young Spartans aber immer noch nicht, denn trotz kleinerer Läufe beider Teams konnte sich keins bemerkenswert absetzen (41:42).
Auch im vierten Viertel wurde das Spiel weiterhin knappgehalten. Bis 20 Sekunden vor Schluss war noch Gleichstand, doch dann traf der zuvor wurfglücklose Basti März einen abgebrühten Dreier und der Sportbund ging mit 56:59 in Führung. Der darauffolgende Angriff der Heimmannschaft wurde zudem durch einen Steal unterbrochen und der Sieg wurde mit zwei verwandelten Freiwürfen wenige Sekunden vor Ende gesichert (56:61).
„Das war kein schönes Spiel, wir müssen einiges besser machen, um auch gegen bessere Mannschaften zu gewinnen, trotzdem freue ich mich über das Ergebnis“, reflektierte der Mann mit dem heißen Händchen Basti März nach dem Spiel.
Mit 9 Siegen in Folge geht es nun mit Vollgas auf das Topspiel der Saison am kommenden Wochenende gegen den Tabellenführer Jahn München zu. Ebenso wie die Young Spartans haben diese auch nur ein Spiel verloren, womit diese Partie zum Kampf um die Tabellenspitze wird.
Wir erwarten ein tolles Basketballspiel und hoffen auf viele Zuschauer am Sonntag, den 3. Februar um 16.45 Uhr in der Wolfgang-Pohle-Halle. Für leibliches Wohl ist natürlich gesorgt.
Bericht: Luis Schiefer.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.