Herber Rückschlag im Abstiegskampf – SBR-Basketballer unterliegen Herzogenaurach

Einen herben Dämpfer im Kampf um den Verbleib in der Regionalliga 1 Südost musten die Basketballer des SB DJK Rosenheim am vergangenen Samstag beim direkten Konkurrenten Herzogenaurach einstecken. Mit 82:96 zogen sie bei den Mittelfranken den Kürzeren und rangieren nun punktgleich mit dem Tabellenvorletzten Bamberg auf dem 12.Tabellenrang.
Dabei starteten die Grünweißen nicht schlecht in das Sechs-Punkte-Spiel gegen den Tabellennachbarn. „Kontrolliert, abgeklärt und mit hoher Energie“ habe man die Gastgeber zunächst gut im Griff gehabt, so Cotrainer Stephan Hlatky. Somit führte man über weite Strecken der ersten Halbzeit und hatte beim Halbzeitstand von 46:47 noch alle Möglichkeiten. Doch ähnlich wie zuletzt zuhause gegen Gotha verschlief man den Start in die zweite Hälfte komplett: In den ersten dreieinhalb Minuten konnten die Sportbündler keinen Korb erzielen, sodass die Herzogenauracher schnell eine zweistellige Führung herausspielten, der die Rosenheimer die restliche Partie hinterherliefen. Zwar zeigten sie durchaus Moral und kämpften sich bis Ende des Viertels noch einmal auf zwei Punkte heran, ehe man im letzten Abschnitt zunehmend verkrampfte: „Mit dem Druck stieg die Zahl an falschen Entscheidungen und Ballverlusten“, analysierte Hlatky die spielentscheidende Phase, und der Versuch, sich durch taktische Fouls nochmals heranzuarbeiten, sei schlussendlich nicht aufgegangen. Nach der Niederlage stehen die Miller-Schützlinge in den noch ausstehenden vier Partien erheblich unter Zugzwang, noch dazu, weil man kommendes Wochenende in Schwabing ein weiteres Mal auswärts gefordert ist.
Für den SBR spielten Bekteshi (22 Punkte), Breitfeld, Fliege (11), Gaizauskas (11), Ganapamo (20), Hogges (10), Kromah, Lachmann (8), Laubert und März.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.